23 April 2017

Also ich war ja bereit für den Sommer: erste Sommerkleider ausgepackt und tapfer getragen (auch wenn wir meine persönliche Wohlfühltemperatur noch nicht erreicht haben), aus einer leicht eskalierten Sandalen-Massenbestellung das richtige die richtigen Paare ausgesucht, Eis gegessen, den Balkon auf Vordermann gebracht, nagelneuen Picknickkorb gekauft, ..........
Und was ist das jetzt??? Ich trinke heißen Tee, während ich hier schreibe, suche die Tage, an denen ich mein Dirndl auf dem Stuttgarter Frühlingsfest spazieren tragen kann, sorgfältig in Abstimmung mit der Wettervorhersage aus und habe die Sandalen erstmal in die hinterste Ecke des Schranks verbannt! Da schreit mein Herzchen nach Sonne von innen: süße, energiereiche Früchte, Schokolaaaade, Zucker, mehr Zucker, mehr Schokolaaade, ... und hier ist meine Antwort:

Bananen verwerten

Bananen-Split-Kuchen

Zutaten:
5 Eier
125g Zucker
3-4 EL Eierlikör
300g gemahlene Haselnüsse
1 Pck. Backpulver

etwa ein halbes (450g-)Glas Nutella
5-6 Bananen

600ml Sahne
1 EL Vanillezucker

optional: Eierlikör, geröstete Mandelblättchen und Zartbitter-Kuvertüre (50g) zur Deko

Zubereitung:
Eigelb mit Zucker dick cremig aufschlagen und Eierlikör zugeben. Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Haselnüsse und Backpulver mischen und unter das Eigelb ziehen, Eiweiß unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (etwa 25x35cm) geben und bei 160°C im vorgeheizten Ofen etwa eine halbe Stunde backen, abkühlen lassen. Kuchen großzügig mit Nutella bestreichen und die Bananen längs aufgeschnitten darauf verteilen. Sahne mit Vanillezucker steifschlagen und auf die Bananen aufspritzen.
Für die Deko die Schokolade im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. Dann großzügig mit einer Gabel über die Sahne verteilen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl rösten, ebenfalls leicht abkühlen lassen und dann auf der schokolierten Sahne verteilen, ggf. mit etwas Eierlikör besprenkeln.

Banana Split

Ein paar Hinweise von mir: lasst Euch nicht irritieren, wenn der Teig nach dem Backen an der Oberfläche hart und trocken ist und auf Klopfzeichen hin einfach hohl klingt! ...wurde hier natürlich ausgiebig getestet und kommentiert ("wird das überhaupt noch was?" "möchtest Du uns damit erschlagen?" "Ist das ein Kooperationsprojekt mit einem Zahnersatzhersteller?" ...)
Wenn Ihr die Sahne glatt auf den Kuchen streichen wollt, solltet Ihr 800ml nehmen, mir persönlich gefällt es aufgespritzt besser und 600ml reichen aus meiner Sicht völlig.
Auch bei diesem Rezept gilt: die Bananen, die keiner mehr essen will, weil sie total braun sind, schmecken am besten und sind super verwertet. Den Eierlikör könnt Ihr selbstverständlich weglassen, im Teig würde ich ihn durch Milch ersetzen.

Bananen-Split-Kuchen

Das Rezept habe ich von meiner Schwester, die es von der Mutter des Trauzeugen meines Schwagers hat - ein echtes Familienrezept also, absolut erprobt und empfehlenswert! Ich habe es auch schon für die Schule gebacken und es kam sehr gut an.
Was tut Ihr gegen den Regenwetter-Blues? Oder macht Euch das vielleicht gar nichts aus?

Eure Christina

16 April 2017

Als ich 17 war lernte ich eine Frau kennen, die mein Leben maßgeblich beeinflusst hat und an die ich noch oft denke, obwohl sie seit 11 Jahren verstorben ist. Jahre nach unserem ersten Aufeinandertreffen gestand sie mir wie nett sie es fand, dass ich ihr sofort das "Du" angeboten hatte - ich war 17 und sie 90 Jahre alt, sie hatte zwei Weltkriege, diverse Krisen, die Mondlandung und so viel mehr live erlebt! Ich hatte riesigen Respekt vor ihr und hätte mir nie vorstellen können, dass sie mich auch siezt. Als sie dann starb, bekam ich ihre alte Backform aus Weißblech und bis heute backe ich fast jedes Jahr zu Ostern ein Osterlamm damit, ganz traditionell: 

Biskuit Lamm

Osterlamm (Form mit 1l Fassungsvermögen)

Zutaten:
3 Eier
Prise Salz
3 EL Puderzucker
1,5 EL Vanillezucker
3 EL Mehl
3 EL geriebene abgezogene Mandeln
1 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz und Zucker steif schlagen. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und mit dem Eigelb unter das Eiweiß rühren. In die gefettete, bemehlte Backform füllen. Bei 180°C im vorgeheizten Ofen etwa 30min bei Ober-/ Unterhitze backen, dann weitere 5-10min bei Unterhitze. Etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Kaiser Osterlamm

Kaiser hat das Rezept auf der Verpackung etwas anders angegeben, aber bei genauem Hinsehen habe ich, schon leicht verblasst, die Schrift meiner alten Lady sehen können: "Menge knapp! besser: um die Hälfte vermehren", außerdem eine Ergänzung "1 Kaffeelöffel Backpulver" und die Korrektur "Zucker Puderzucker". Selbstverständlich habe ich mich an ihre Empfehlung gehalten  - wenn sie es nicht besser wusste, wer sonst?!

Kaiser Lammbackform

Heraus kommt jedenfalls ein fluffiger Biskuit, schön flaumig, aber nicht trocken, genau wie ich es mag. Am besten schmeckt er natürlich frisch, aber ich glaube bei diesem Gebäck geht es mehr um die Geste und die Wahrung alter Bräuche. Ich jedenfalls denke besonders an diesen Tagen an meine alte Lady zurück und die Momente in denen wir uns so nahestanden als wäre sie meine Uroma.

In diesem Sinne: frohe Ostern und viele schöne Momente mit Euren Liebsten wünsche ich Euch!

Eure Christina

09 April 2017

Es war eine schwere Geburt!
Die Bilder in diesem unschuldigen Weiß mit den lieblichen Blümchen täuschen - typisch Blogbilder - perfekt darüber hinweg, dass dieses kleine Scheißerchen Törtchen mich an meine Grenzen getrieben hat. So viele Ideen hatte ich für ein klassisch-schönes, schlichtes, aber raffiniertes Ostertörtchen und dann fehlte irgendwie der genaue Plan. Ich beschloss einen Rhabarber-Gugl zu backen und ihn mit Marzipan-Sahne zu füllen. Wie Ihr hier sehen könnt, hatte ich leider kein Foto für ihn (genauere Infos könntet Ihr auf Instagram finden...).
Als mir Stunden später immer noch der konkrete Plan fehlte und ich auf gar keinen Fall einfach einen Biskuit backen und in drei Böden schneiden wollte, fiel mein Blick auf meine Tartelletteförmchen - perfekt! Während ich den Teig zusammenrührte, dachte ich noch an gehackte Pistazien oder Rhabarberstückchen (nein, ich wollte ihn noch nicht aufgeben), die dazu sollten, bis der Teig allerdings im Ofen war, hatte ich das schon vergessen, also nun klassische Böden mit einer marzipan-mandeligen Buttercreme:

Marzipan

Marzipan-Torte mit Osterkörbchen

Zutaten für die Deko:
100g Zartbitterschokolade
etwas (Kokos-) Fett
dragierte Eier

Zubereitung:
Schokolade hacken und im Wasserbad mit einem halben Teelöffel Fett schmelzen. Zwei Kaffeetassen straff mit Backpapier einschlagen und auf den Kopf stellen. Die Schokolade mit einer Gabel darüber verteilen und an den Seiten etwas herunterlaufen lassen. Im Kühlschrank (am besten über Nacht) fest werden lassen. Nach dem Erkalten das Backpapier vorsichtig entfalten um zunächst die Kaffeetasse herauszulösen, dann das Papier vorsichtig von der Schokolade lösen. Die zweite Tasse ist zur Reserve.

Zutaten für den Teig:
75g Butter
75g Zucker
1 Ei
75g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 EL Crème fraîche

Zubereitung:
Butter mit Zucker dick cremig aufschlagen, Ei dazugeben und weiterschlagen, restliche Zutaten unterrühren. Drei Tarteletteförmchen (Durchmesser etwa 12cm) mit dem Teig befüllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C hellgelb ausbacken, abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Buttercreme, Ostern

Zutaten für die Creme:
100g Marzipan-Rohmasse
100g Butter
3 EL Amaretto
60g Puderzucker
120g Doppelrahmfrischkäse

Zubereitung:
Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit der Butter in ein hohes Gefäß (z.B. Messbecher) geben. Mit dem Handrührgerät kräftig schlagen bis sich eine homogene Masse ergibt. Puderzucker und Frischkäse zugeben und kurz aufschlagen. Amaretto unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und auf den unteren Tortenboden zunächst einen Ring spritzen und diesen dann auffüllen. Zweiten Boden aufsetzen und genauso verfahren. Für die oberste Schicht die Tülle wechseln und verschiedene Swirls und Tuffs aufspritzen. Das Schokoladenkörbchen aufsetzen und mit den Eiern dekorieren.

Schokoladenkörbchen

Ich brauche nicht dazu sagen, dass erst das vierte Schokoladenkörbchen auf die Torte kam, ich hatte einfach einen Lauf. Wenn ich jetzt noch erzähle wie beim Fotografieren der Hintergrund nach vorn (natürlich nach vorn, wohin auch sonst???!!!) auf die Torte fiel, die Vase umstieß, das Wasser über das ganze Set lief und fröhlich auf den Küchenboden tropfte, habt Ihr verstanden, wie Murphy's Law funktioniert. ABER: der gewellte Rand der Tortenböden, die Erkenntnis, dass man Marzipan mit Butter superschön cremig aufschlagen kann und dieses grieslige Gefühl auf der Zunge umgeht, der sensationelle Geschmack und tolle Bilder stimmen mich zuversichtlich meine Küche wieder zu betreten und ... das Chaos zu beseitigen.

Eure Christina

02 April 2017

Keine Ahnung wie viel Kilo Butter, Zucker, Mehl, Nüsse und wie viele Eier ich schon verarbeitet habe. Kein Mensch wundert sich mittlerweile, wenn der beste Mann von allen oder ich im Stamm-Supermarkt Butter oder Mehlpakete auf dem Band stapeln. Auch ungewöhnlichere Zutaten wie Pistazienmark, gefriergetrocknete Himbeeren, Glukosesirup oder kandierte Rosenblätter gab es hier schon, aber Möhren-/ Karotten- oder Rübli-Kuchen habe ich noch nie gebacken!
Auf der Suche nach Backideen für Ostern sind mir diese wilden Hühner hier begegnet und meinten, sie würden hervorragend zu Rübli-Cupcakes mit orangener Creme passen... Ich finde sie hatten recht:

Möhren-Cupcakes

Rübli-Cupcakes mit Frischkäse-Limetten-Frosting

Zutaten für den Teig:
200g Möhren
3 Eier
130g Zucker
1 EL Vanillezucker
Prise Salz
Saft einer halben Zitrone
260g Mandeln, gemahlen
50g Mehl
1 TL Backpulver

Zubereitung:
Möhren schälen und fein raspeln. Eier trennen. Etwa die Hälfte des Zuckers zum Eigelb geben, restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz zum Eiweiß hinzufügen. Eigelb mit dem Zucker hell cremig aufschlagen. Eiweiß steifschlagen und Zitronensaft einfließen lassen, weiter schlagen bis er fest ist. Mandeln mit Mehl und Backpulver mischen. Möhren zum Eigelb geben, verrühren, dann Mandelmischung abwechselnd mit dem Eischnee unterrühren. Teig in die 12 Vertiefungen eines Muffinblechs füllen und bei 180°C im vorgeheizten Ofen etwa 25-30min backen.

Ostergebäck

Zutaten für die Creme:
120g Butter
130g Puderzucker
Abrieb einer unbehandelten Limette
120g Doppelrahmfrischkäse
orangene Lebensmittelfarbe

12 Schoko-Lollies für die Deko

Zubereitung:
Butter mit Zucker schlagen bis sie fast weiß ist. Etwas Lebensmittelfarbe, Limettenabrieb und den Frischkäse unterrühren. Creme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und auf die Küchlein spritzen, einige Zeit kalt stellen, damit die Creme etwas fester wird. In der Zwischenzeit die Schoko-Lollies auspacken und ggf. die Stiele etwas kürzen, in die Cupcakes stecken.

Osterídeen

Ich habe lang recherchiert, was denn den traditionellen Rübli-Kuchen ausmacht und mich entschieden die Tradition zu wahren und keinen Rührkuchen in einen Möhrenkuchen umzumünzen, sondern einen Nuss-Möhren-Biskuit ohne Fett zu backen - das Ergebnis hat mich überzeugt! Schön flaumig-luftig, aber nicht trocken und am nächsten Tag fast noch ein bisschen besser. Die frische, leicht herbe Limette passt super dazu! Die violetten Ur-Möhren haben meinen Teig recht dunkel gefärbt, das ist aber einfach Spielerei und die Creme muss man natürlich auch nicht unbedingt einfärben.

Osterdeko

Habt Ihr schon alle Osterideen gesammelt? Was plant Ihr auf die Ostertafel zu bringen? Ich werde auf jeden Fall noch etwas schlichteres, klassischeres Ostergebäck ausprobieren...

Eure Christina